Die Richard-von-Weizsäcker-Gesamtschule

Die Gesamtschule Rietberg wurde 2013 gegründet und nahm im August 2013 mit 173 Schülerinnen und Schülern ihren Betrieb auf. Zur Zeit (Frühjahr 2015) besuchen 331 Kinder in zwei Jahrgängen mit je sechs (6) Klassen die Schule. 27 Lehrkräfte bilden das Kollegium.

Die Gesamtschule hat unter breiter Beteiligung der Mitglieder der Schulgemeinde ein Verfahren zur Namensgebung der Schule durchlaufen. Aus den eingereichten Vorschlägen wurde vom zuständigen Gremium nach eingehender Beratung einstimmig folgender Name ausgewählt und als Schulname beschlossen:

Richard-von-Weizsäcker-Gesamtschule
der Stadt Rietberg
– Sekundarstufen I und II –

Der Schul- und Sozialausschuss des Rates der Stadt Rietberg hat am 11. Juni 2015 einstimmig und ohne Enthaltung den Schulnamen beschlossen.

Die Schule bietet alle Abschlüsse an – vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur nach 9 Jahren (G9).

Unsere Schülerinnen und Schüler bilden einen gesellschaftlichen Querschnitt ab: Sie entstammen verschieden religiösen, kulturellen und leistungsbezogenen Hintergründen. Daher hat die Schule ein breites Spektrum an Angeboten erarbeitet.

Der Heterogenität der Schülerschaft wird auf pädagogischer Ebene durch eine intensive kollegiale Teamarbeit begegnet und auf fachlicher Ebene durch Fördermaßnahmen für schwächere und erweiterte Anforderungen für stärkere Schülerinnen und Schüler. Beratung von Eltern und Schülern ist ein wichtiger Faktor der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule.

Ab Jahrgang 6 werden die Fremdsprachen Französisch und Spanisch angeboten. Ab Jahrgang 7 wird es ein bilinguales Fach Gesellschaftslehre geben. Englisch und Mathematik werden ab Klasse 7 differenziert in Grundkursen (G) und Erweiterungskursen (E) unterrichtet. Ab Klasse 8 erfolgt das auch in Deutsch und ab Klasse 9 zusätzlich in einer Naturwissenschaft.

Im naturwissenschaftlichen Unterricht, im Wahlpflichtbereich und Lernbereich Arbeitslehre werden auch die Kompetenzen der Kinder im Umgang mit digitalen Medien und im Bereich der naturwisschaftlich-technischen Ausrichtung intensiv gefördert: Qualifizierter Umgang mit Anwendungssoftware, Digitalisierung in der Arbeitswelt, Natur und Umwelt, Schulgarten, Alltag und Technik u.v.m.

Die Anzahl der E-Kurse die Noten und die übrigen Noten entscheiden darüber, ob ein Kind den Weg zum Abitur einschlagen kann. Der Weg zum Abitur kann an der Gesamtschule – im Gegensatz zum Gymnasium – auch spät beschritten werden. So bleibt den Kindern die Möglichkeit des höchsten Schulabschlusses an ihrer Gesamtschule lange erhalten.

Das Leitbild der Schule (leben – lernen – leisten) spiegelt die Grundsätze der Schule wider: Kinder, Lehrkräfte, Eltern und auch außerschulische Partner gestalten gemeinsam das Schulleben, sie lernen gemeinsam und jedes Kind wird unterstützt, seine persönliche Leistung erbringen.

Stundenraster
Die Schule beginnt Mo – Fr um 7.30 Uhr und endet am Mo, Mi, Do um 15.20 Uhr und am Di und Fr um 12.50 Uhr.

Stundenraster 2015

Die Schule hat eine Mensa, in der an vier (4) Tagen in der Woche Essen frisch zubereitet wird.

Die Schule begegnet der Vielfalt ihrer Kinder auch auf der Ebene der Schulentwicklung; sie nimmt am Projekt Vielfalt fördern teil um auf fachlicher und pädagogischer Ebene ihren Auftrag gut erfüllen zu können. Die Projekte Sprachsensible Schulentwicklung und Mathematik sicher können stellen wichtige Grundlagen für die weitere schulische Laufbahn sicher.

Sport und Bewegung sind wichtige Faktoren: Neben einer guten Ausstattung mit Sportanlagen verfügt die Schule auch über eine Schwimmhalle und hat in der Vergangenheit bereits erste Plätze bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen erreicht.

Kultur und Musik bilden sich derzeit durch die Erarbeitung von Musical-Aufführungen, Gottesdiensten, Theater-AGs und Musik-AGs mit Bandarbeit, Chorgesang und Instrumentalunterricht ab. Ab Klasse 7 können die Kinder das Fach Darstellen & Gestalten als Hauptfach wählen.

 

Alle Abschlüsse bis zum Abitur